Ich habe 2 Monate nichts gekifft (c)

Ich habe 2 Monate nichts gekifft

Unser Redakteur hat unverständlicherweise aus freien Stücken 8 Wochen lang kein Gras geraucht. Wie es ihm dabei ergangen ist, erzählt er uns in seinem Erfahrungsbericht. 

Ich gebe es zu, ich bin ein passionierter Liebhaber von THC. Bereits seit meinem 16ten Lebensjahr fröhne ich dem gemäßigten Cannabinolkonsum. Eigentlich habe ich mir immer selbst geschworen, dass ich damit aufhöre sobald ich Probleme bekomme, sei es in der Schule, mit den Eltern oder der Polizei. Das war vor ca. 16 Jahren.

Irgendwie hat sich aber herausgestellt, dass ich mein Leben auch mit regelmäßigem Kiffen relativ gut hinbekommen habe. Sowohl mein Studium, als auch meine sozialen Beziehungen waren so gut wie nie beeinträchtigt. Ich habe einen gefestigten Job, ein breites soziales Netz, eine wundervolle Freundin und eine überaus gute Beziehung zu meiner Familie. Hin und wieder Fressflashes, da und dort ein beeinträchtigtes Kurzzeitgedächtnis, nix Schlimmes. 

Bei übermäßigem Konsum kann man sich fühlen wie ein bekiffter Feuerwehrmann:

Als ich letztens aufgrund eines ausgedehnten Urlaubs und mangelndem Angebot drei Wochen lang nichts mehr geraucht habe, entschloss ich kurzerhand meine Abstinenz um ein weiteres Monat zu verlängern und insgesamt 8 Wochen rauchfrei zu bleiben.

Meine Beobachtungen waren im wahrsten Sinne des Wortes ernüchternd. Ich hatte während der gesamten Zeit weder körperliche noch psychische Entzugserscheinungen. Früh morgens konnte ich viel leichter aufstehen und auch mein genereller Elan hat sich gebessert. 

Irgendwie hat es sich angefühlt als würde ich eine gute Freundin eine Zeit lang nicht mehr sehen. Man vermisst sie, aber die Freundschaft bleibt bestehen.

Leute haben mich meistens entgeistert angesehen und mich nach dem Grund meiner Pause gefragt. Die Antwort auf das Warum: „Einfach so“.

5 Dinge, die sich verändern wenn du nicht mehr kiffst:

-Du träumst viel intensiver (bzw. kannst dich daran erinnern)

-Du isst weniger Süßigkeiten (Ausbleiben des Fressflash)

-Du trinkst mehr Alkohol (Reine Kompensation)

-Deine Kondition verbessert sich (gegeben du bewegst dich)

-Du verfügst über größere finanzielle Ressourcen (dein Dealer wird ärmer)

Natürlich hätte ich Samstags mit den Jungs gerne einen durchgezogen, aber mit etwas Selbstbeherrschung kann man auch einfach „Nein“ sagen.

Es war schön zu sehen, dass mich das Gras nicht beherrscht und ich aus freiem Willen damit aufhören kann. Wie bei allen anderen Dingen macht die Dosis das Gift und hin und wieder einen Joint zu rauchen hat noch nie jemanden umgebracht.  

Fazit: Wer Willensstärke besitzt kann ohne Probleme zu kiffen aufhören. Wer Entspannung und süßlichen Rauch liebt, kann auch wieder anfangen.  

1488905402 27c05384da71aa01b8fe1ea53ed7e83b

Ich ohne Weed

WARDA NETWORK GmbH