Mitbewohner-Suche WG - nur Dealer, Nutten & Messys? (c) Titelbild Credits: Warda Network

Mitbewohner-Suche WG - nur Dealer, Nutten & Messys?

Die Suche nach dem richtigen Mitbewohner gestaltet sich immer schwierig, unsere Redakteurin hat ein Mädchen exklusiv bei der Suche begleitet und berichtet von den schlimmsten Kandidaten. 

Besonders viel Pech bei der Mitbewohner Suche hatte wohl die liebe Lisa S., die nach dem Auszug ihrer besten Freundin nun einen neuen Mitbewohner sucht, da sich der Lifestyle einer Fashionista nicht von selbst finanziert und alleine wohnen schlichtweg zu teuer ist. Ich habe mich mit ihr getroffen und ihre Erfahrungen für euch festgehalten.

Anmerkung: Die betroffenen Personen wollten nicht fotografiert werden, wir respektieren die Privatsphäre unserer Interviewpartner. Wir hätten uns auch aus einem 0815 Fotoarchiv bedienen können, aber wir wären nicht WARDA, wenn wir nicht etwas kreativer wären und in so einem Fall sofort selbst Modell stehen.

1502182896 12243547 10205278834557443 3530541753357067580 n

Credits: Johanna Frauscher 

Anna als Lisa S.* 

the host

Zu allererst habe ich Lisa gefragt, was sie von einem Mitbewohner erwartet. "Möglicherweise bin ich ein Bisschen picky, aber das Loch, das meine beste Freundin hinterlässt, ist tief. Es ist eine ganz andere Wohnsituation, wenn du mit einer Freundin zusammenziehst als mit einer fremden Person. Als wir uns vor 2 Jahren dazu entschieden haben eine WG zu gründen, war das der wahr gewordene Mädchentraum. Jetzt macht sie ein Auslandsjahr in London und ich will einfach jemanden finden, der sympathisch und unkompliziert ist bis sie wieder da ist. Alleine kann ich mir die große Wohnung nicht leisten und will meinen Lebensstandard nicht zurückschrauben müssen, nur weil ein Zimmer leer steht." erzählt sie mir im Interview.  

Wie hat sich die Mitbewohner-Suche bisher gestaltet? Lisa verdreht die Augen und sagt: "Ach komm hör mir auf, ich wusste ja, dass es nicht leicht wird jemand Passenden zu finden, aber, was ich da teilweise erlebt habe, grenzt ja schon an Irrsinn!" Von ihren katastrophalsten Bewerbern erfährt ihr nun hier:

Da wäre zum Beispiel der 20-jährige Martin S.

1502185509 img 0358

Credits: Johanna Frauscher

Sebastian als Martin S.* 

"Lit as hell" ... glaubt immerhin er.

Begonnen hat alles mit einer netten Bewerbungsnachricht, mehreren Telefonaten und einer anschließenden Besichtigungstour, für die der liebe Martin extra aus Mösendorf, Oberösterreich angereist ist. "Spätestens da hätte ich stutzig werden sollen, er war aber sehr sympathisch und seinen Ortsnamen kann man sich schließlich nicht aussuchen", sagt Lisa gutgläubig.

Klingt ja alles ganz vielversprechend, nicht wahr? Tja, da hat sich Lisa wohl zu früh gefreut, denn als sie den Mietpreis erwähnte, machte ihr der unschuldig aussehende Martin ein ziemlich unmoralisches Angebot. Seine Worte waren: "Du, wir sind beide gutaussende Leute, was hältst du von 150€ Miete und fünfmal die Woche Sex? Da haben wir ja dann beide was davon und bis jetzt waren alle sehr zufrieden mit meinen Künsten. Ein Kellerabteil hast du zufälligerweise auch noch? Denn glaub mir, ich bring dich zum Schreien und wir wollen ja die Nachbarn nicht zu eifersüchtig machen. ;)" 

Mehr als ein "Schleich dich" hat Lisa in ihrer Schockstarre allerdings nicht herausbekommen und hat sich danach erst mal einen Shot runtergekippt, denn der Tag war ja noch lang. 

Nur eine Stunde später folgte schon der nächste Kandidat: Pablo*, der Hobbygärtner. 

(*Name geändert)

1502194953 16992235 531344293718495 2845731836273266053 o

Credits: Johanna Frauscher

Manuel als Pablo*

der Hobbygangster

Sein Name muss anonym bleiben, da er - laut eigenen Angaben - sein Geld mit Dealen verdient und somit ständig im Visier der Polizei steht. Als ob diese Information nicht schon genug gewesen wäre, fragte er auch noch nach einem Extra-Raum um eine Cannabis-Plantage in die Wohnung mitzunehmen, da seine Pflänzchen viel Liebe und Zuneigung bräuchten. 

Lisa erklärt mir dazu schmunzelnd: "Ich glaube zwar, dass bei ihm nicht mal ein Kaktus überlebt und er hat verdächtig nach Oregano und überhaupt nicht nach Gras gerochen. Wahrscheinlich wollte er einfach nur cool sein und erzählte mir Märchen, aber wer will so einen schon bei sich einziehen lassen?"

Also gut, dieser Bewerber war dann wohl auch nichts. Somit begann alles wieder von vorne und schon wenige Tage später bekam sie einen Facetime-Anruf von der reizenden Irina aus Russland, die für 1 Jahr in Wien studieren wird. 

Nachdem die Formalitäten ausgetauscht wurden, fragte Lisa nach Irina's Vorstellungen einer WG. Beginnend mit kein Alkohol und kein Rauchen wurden ihre Erwartungen immer spezieller. Denn für Irina zählt eigentlich nur eine Sache im Leben und das ist Jesus. Lisa runzelt die Stirn und erklärt mir: "Du musst dir das mal vorstellen, da ruft mich ein Mädchen mit Löwenmähne in einem weit ausgeschnittenem Tanktop an, geschminkt wie Donatella und erklärt mir was von Frommheit." 

1502185273 img 0482

Credits: Johanna Frauscher

Nastasia als Irina* 

Regel Nr. 1: Russen trinken nicht, niemals.

Nachdem Lisa die Aussagen hinterfragte, lachte Irina laut los und sagte dann ganz ernst: "Just kidding, I'm looking for a rich husband." 

Das war eindeutig zu viel des Guten. Also, liebe Irina, du bleibst dann besser doch in Russland. 

Der nächste in der Schlange war dann Marcel. 

1502181929 fullsizerender 8

Credits: Johanna Frauscher

Philipp als Marcel* 

Scheint als wäre nicht mal mehr der Altpapiercontainer vor ihm sicher..

Er ist 24 Jahre alt, kommt aus Kärnten, beginnt im Herbst mit dem Medizinstudium und ist leidenschaftlicher Sammler. Das klingt doch schon fast zu perfekt um wahr zu sein oder? Tja, so war es dann auch. Denn kurze Zeit später kristallisierte sich heraus, dass Marcel zu den leidenschaftlichen Sammlern gehört, die wirklich alles sammeln. Sprich, angefangen von Broschüren über Briefmarken bis hin zu leeren Spirituosenflaschen, gehört alles zu Marcels Schätzen, welche natürlich mit nach Wien übersiedeln müssen. "Bei so einem hätte ich echt Angst, dass er dann auch noch als Arzt anfängt Nierensteine und von Patienten verschluckte Gegenstände zu sammeln und sie im Gurkenglas ins Regal stellt. Der müllt mir doch die ganze Wohnung zu!", erzählt mir Lisa stirnrunzelnd. "Ich habe dann durch die Blume gefragt ob er ein Messy ist, er hat sich dann mit irgendwelchen pseudo-intellektuellem Kauderwelsch herausgeredet, aber so wie er dabei reagierte, denke ich schon, dass er einer ist.", erklärt sie weiter. Also auch für dich Marcel hat es leider nicht gereicht!

Schon langsam war Lisa wirklich am Verzweifeln und wollte am liebsten alles hinschmeißen, doch der Gedanke an die ansonsten ausbleibenden Shoppingtrips verliehen ihr nochmals Kraft. Und tatsächlich. 2 Tage später hatte sie eine E-Mail von der lieben Annemarie in ihrem Posteingang. Nach einigen Mails folgte die Besichtgungstour und die Chemie stimmte sofort. 

1502185799 17990784 10207615711785151 6600471726484190054 n

Credits: Johanna Frauscher

Marlene als Annemarie*

It's a match!

Beide sind Party-wütige, Fashion-liebende und lebensfrohe Girls, die das Studentenleben in vollen Zügen auskosten möchten. Lisa schmunzelt: "Es war eigentlich sehr surreal, ich habe letztlich nur jemanden gesucht, der sich mit mir die Miete teilt und mich nicht zur Weißglut treibt, so tief war die Messlatte schon. Tja, und dann ist es nicht nur ein cooles Mädchen, das bei mir einzieht, sondern eine neue Freundin. Wir waren direkt nach der Besichtigung zusammen Kaffee trinken und haben zufällig einen gemeinsamen Freund getroffen. So klein ist Wien, jeder kennt jeden. Vielleicht hätten wir uns auch beim Feiern angefreundet, wer weiß. Ich bin jetzt einfach nur froh, dass ich echt eine coole neue Mitbewohnerin hab, mit der ich mich auch freundschaftlich gut verstehe." 

Also Leute, abschließend lässt sich nur noch sagen: Entweder ihr zieht alleine in eine Wohnung und stemmt die teuren Kosten oder ihr stellt euch auf eine lange Suche mit Erfahrungen der Extraklasse ein! So oder so, wer lange sucht, wird auch mal fündig!

* Personen von Warda Mitarbeitern nachgestellt.


Hast auch du eine spannende Geschichte über dein Leben zu erzählen und willst sie mit der Welt teilen? Dann schreib uns per Mail an magazin@warda.at, was dein besonderes Erlebnis ist und wir schreiben vielleicht genau über dich! 

Titelbild Credits: Warda Network

WARDA NETWORK GmbH