Hangover Styling: Make up, Haare, Outfit - in 10 Minuten (c) Titelbild Credits: Shutterstock

Hangover Styling: Make up, Haare, Outfit - in 10 Minuten

Jeder wacht manchmal total verkatert auf und sieht aus wie der Tod auf zwei Beinen, wie du das in 10 Minuten änderst, erfährst du hier.

Wir kennen es doch alle. Da geht man mal unter der Woche auf einen Spritzer, es eskaliert und am nächsten Tag klingelt der Wecker. Oder der Geburstag am Samstag hat uns so dermaßen aus dem Leben geschossen, dass wir den Sonntag komplett verschlafen haben und am Montagmorgen noch immer im Eimer sind. Oder das schlimmste Szenario: wir wachen nach einem Blackout neben einem fremden Typen auf und er ist sogar wirklich heiß, wir hingegen sehen aus wie ein verschmierter Pandabär auf Crack.

Keine Sorge Ladies, das ändern wir - in nur 10 Minuten!


Make up:

Du bist müde, hast verquollene Augen und dir ist schlecht. Du musst dir heute kein aufwendiges Make up gönnen. Keine Contouring, kein verwackelter Lidstrich und keine bunten Eyeshadows. Du willst nur wieder aussehen wie ein Mensch. Du fühlst dich beschissen, aber dein Gesicht muss das nicht jedem mitteilen.

Du brauchst:

Maskara, flüssigen Concealer, Puder, Rouge, Lippenbalsam

Optional: 

Augenbrauenstift (od. -puder), Lippenstift od. Gloss

Das Schminken:

Decke mit dem Concealer ab, was abgedeckt werden muss - sprich Augenringe und Pickel. Tusche deine Wimpern. Etwas Puder über das gesamte Gesicht  pinseln und Rouge auf die Wangen (gerade so viel um nicht mehr tot auszusehen, weniger ist mehr!). Solltest du keinen Rouge dabei haben, eignet sich auch roter Lippenstift, einfach einen kleinen Klecks auf die Wange und mit Zeigefinger und Daumen verteilen.

No Go's: 

Versuch erst gar nicht einen Lidstrich zu ziehen, das wird nichts in dem Zustand. Bunte Eyeshadows (besonders rot) sind heute deine Feinde, verquollene Augen sehen dadurch noch viel schlimmer aus. Wenn du unbedingt Lidschatten verwenden willst dann nur nude.

Für die ganz Mutigen:

Gesicht waschen, eincremen und fertig. Mit etwas Glück seht ihr so fertig aus, dass euer Chef euch für krank hält und nachhause schickt. #Lifehack


Haare:

Das kommt jetzt ganz darauf an ob du Duschen warst oder nicht. Zähne putzen muss sich trotzdem immer ausgehen!

Wenn sich die Dusche inkl. Haarwäsche ausging:

Lass die Haare entweder offen und Lufttrocknen oder rolle sie halbtrocken in einen Dutt ein und mach sie dann später im Büro, beim Familienessen, oder wo du sonst hingehst, auf und du hast easy schöne Wellen. 

Wenn sich keine Haarwäsche ausgeht:

Mach einfach einen lockeren Dutt/Bun oder einen Pferdeschwanz. Du brauchst weder Trockenshampoo noch Stylingprodukte, du brauchst ausschließlich ein Haargummi/Haarspange. 1 Minute und deine Frisur sitzt.


Outfit:

Hier haben wir wieder verschiedene Szenarien. Grundsätzlich gilt: heute bist du keine Donatella, zieh dich einfach nur an und versuch dabei das Gleichgewicht zu halten.

Wenn du bei dir zuhause bist:

Zieh einfach das erste an, was du findest. Jeans, weißes Shirt, Blazer/Jacke und Sneakers/Ballerinas gehen immer und passen zu jedem Anlass.

Wenn du bei einer Freundin bist:

Borg dir was aus und geh nicht im gleichen Outfit raus, in dem du gekommen bist. 

Wenn du bei einem Kerl bist:

Werde kreativ und borge dir ein Hemd. Im Optimalfall hat er große Hemden und du kannst dir ein Kleid oder oversize Shirt daraus basteln. Wenn nicht, musst du wohl oder übel bei deinem ursprünglichen Outfit bleiben. In diesem Fall: Kopf hoch, Brust raus - willkommen auf dem walk of shame. 


Das absolute It-Piece bei Hangover ist die Sonnenbrille!

Ansonsten gilt: viel Trinken, wenig Licht, viel frische Luft. Oder einfach im Bett liegen bleiben und alle Termine absagen.

Titelbild Credits: Shutterstock

WARDA NETWORK GmbH