Wahlk(r)ampf 2017: die Schokoladenseiten der Kandidaten (c) Titelbild Credits: diepresse.com / zeit.de / Screenshot Twitter

Wahlk(r)ampf 2017: die Schokoladenseiten der Kandidaten

Bald ist es soweit. Am 15.10.2017 findet die Nationalratswahl statt. Da sich viele von euch aber leider nicht mit Politik beschäftigen, sondern lieber daran denken, wo die nächste Party stattfindet, haben wir eine kleine Liste zusammengestellt.

Um euch die Spitzenkandidaten der fünf größten Parteien des Landes vorzustellen, haben wir natürlich weder Kosten noch Mühen gescheut, um euch eine besonders objektive Übersicht zu geben. Wie ihr es von uns gewohnt seid, wurden ausschließlich seriöse Recherchen betrieben und alles ist wortwörtlich zu nehmen!


FPÖ: Heinz-Christian Strache

Was reimt sich auf Strache(e)? Genau! Schnee! Der Herr schaut von Mal zu Mal schlechter und verbrauchter aus. Man könnte meinen, dass er für eine Rolle in einem Dracula Remake übt. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass er mit seinem Alter die heftigen Party Nächte einfach nicht mehr so gut wegsteckt. Also wofür stehen die Blauen nun? The Walking Dead? Zugegeben, es muss ja nicht immer nur der weiße Schnee sein, auch wenn wir wissen: "Winter is coming"! Oftmals reicht auch einfach nur ein Bier, um den Mann glücklich zu machen. 

1506248910 strache

Credits: diepresse.com


Grüne: Ulrike Lunacek

Was kommt einem als erstes in den Sinn, wenn man an Frau Lunacek denkt? Bäume und Gras wahrscheinlich. Dafür stehen die Grünen ja, oder? Ach ja und sie sind gegen Autos. In Zukunft werden wir uns also wieder weg von motorisierten Fahrzeugen hin zu Pferden bewegen. Moment, das wäre dann ja Tierquälerei oder? Mit solchen Dilemmata müssen sich also Politiker rumschlagen. Die Grünen, die oft auch gern "Treehugger" genannt werden, stehen jedenfalls voll und ganz zu dem, was sie predigen. Aus diesem Grund präsentiert sich Ulrike Lunacek im diesjährigen Wahlkampf als Baum. Nachfolgendes Bild zeigt sie bei einer Wahlkampfrede im Grünen. 

1506249985 baum

Credits: br.de


ÖVP/neue Volkspartei: Sebastian Kurz

Das Baby unter den KandidatInnen. Seine Markenzeichen sind seine süßen Dumbo-Ohren. Die hat er, damit er besser hören kann, was seine Mitstreiter über sein Alter zu sagen haben. Oder den neuen Parteinamen. Oder die neue Parteifarbe. Oft sind diese fiesen Sprüche aber zu viel für den jungen Knaben. Dann hilft nur noch eines: sich die riesigen Ohren einfach zuzuhalten, bis die bösen Rüpel aufhören zu lästern. 

1506249008 kurz

Credits: zeit.de


NEOS: Dr. Matthias Strolz

Der Prolet der Runde. Wenn man seine Diskussionen ansieht, fiebert man heftig mit und wartet nur darauf, dass jeden Moment die Fäuste fliegen. Aber so weit kommt es dann leider doch nicht. Wer weiß, vielleicht ist er ja der nächste Mayweather Herausforderer. Man sollte ihn wirklich nicht provozieren. Wer es doch wagt, wird mit Blicken getötet. In solchen Situationen stellt man sich halt die Frage, wo der Herr seinen Doktor Titel bekommen hat. Vielleicht von der selben Institution wie Dr. Dre?


SPÖ: Mag. Christian Kern

Ein Wunder, dass die Miss Vienna Wahlen bisher ohne ihn auskommen konnten, denn was das Äußere angeht, scheint er sich auszukennen. Seine vollen Lippen wirken regelrecht aufgespritzt und auch das restliche Gesicht wirkt oft mit Photoshop bearbeitet. Herr Kern ist ein sehr emotionaler Mensch. Deshalb darf man sein Aussehen auf keinen Fall kritisieren. Wenn es mal doch jemand wagt, endet das in einem Heulkrampf. Aber so ist das halt: weiche Schale, roter Kern!

1506249641 kern

Credits: puls4.com


- Satire Ende -

Aber jetzt einmal ehrlich: am 15.10.2017 finden die Wahlen statt und jeder einzelne von euch muss dabei sein! Macht es zum größten Event des Jahres, denn hier geht es um etwas. Lasst nicht andere für euch entscheiden, sondern bewegt euren faulen Arsch zur Wahlkabine. Wer feiern kann, kann am nächsten Tag auch wählen gehen! 

1506249354 w hlen

Credits: politikforumbaden.wordpress.com

Titelbild Credits: diepresse.comzeit.deScreenshot Twitter

WARDA NETWORK GmbH