Weihnachtsverfettung muss nicht sein, so kommst du dagegen an! (c) Foto Credits: Shutterstock, außer anders angegeben

Weihnachtsverfettung muss nicht sein, so kommst du dagegen an!

Jeder von uns kennt es - wo man auch hingeht, überall lauern verschiedene kulinarische Köstlichkeiten. Kekse, Kuchen, Punsch, Glühwein und andere Schmankerl umgeben uns nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern schmiegen sich auch an unsere Hüften. Mit diesen Tipps schaffst du es kalorienarm durch die Weihnachtszeit! 

Heute reden wir von den Schattenseiten der ach so schönen Weihnachtszeit! Ständig wird man zum Essen verführt und mit dem Sport schaut es eher traurig aus. Keine Zeit…Weihnachtsstress! Aber um euch etwas zu beruhigen, man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Neujahr übermäßig viel zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Trotzdem wirkt sich die Weihnachtszeit meist auf unser Gewicht aus. Man kann aber die Weihnachtszeit auch ohne besonderer Gewichtszunahme überstehen. Wie das geht? Wollt ihr es wirklich wissen? Na dann, hier sind meine 3 Tipps:

1. Versteckte Kalorien in Getränken

1513774494 shutterstock 777445552

Wer abnehmen möchte, achtet auf die richtige Ernährung, denn sie ist das A und O. Aber Getränke gehören ebenfalls zu unserer Ernährung, auch wenn diese Tatsache öfters übersehen wird. Es ist bekannt, dass man ca. 2-3 Liter Flüssigkeit täglich braucht. Mit Getränken kann man das Abnehmen bzw. Zunehmen beeinflussen. Zuckerhaltige Limonaden wie Cola und Co. fördern eher die Zunahme. Aber Fruchtsäfte dürfen nicht unterschätzt werden, der Zuckergehalt bei Apfelsaft und einer Cola sind fast gleich hoch! Beim Alkohol ist es schon mehr bekannt, dass dieser nicht gerade kalorienarm ist. Punsch und Glühwein werden in der Weihnachtszeit gerne getrunken und damit werden auch Unmengen an unnötigen (aber leckeren) Kalorien aufgenommen. Wenn man sich zu gewissen Anlässen ein paar Gläser gönnt, ist es kein Problem. Aber viele trinken unbewusst eine Menge an Kalorien (nicht zwingend in alkoholischer Form), wenn sie ihren Flüssigkeitsbedarf decken.

So viele Kalorien und Zucker in Form von Kohlehydraten stecken in unseren Getränken:

  • Apfelsaft 100 ml 47 kcal 11,3 g Kohlehydrate
  • Bier 100 ml 40 kcal 3 g Kohlehydrate
  • Cola 100 ml 42 kcal 10,5 g Kohlehydrate
  • Glühwein 100 ml 87 kcal 9,4 g Kohlehydrate
  • Punsch 100 ml 140 kcal 14 g Kohlehydrate

  • 1513774611 shutterstock 777355849

    Um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken, sollte auf kalorienfreie Getränke wie Wasser oder ungesüßte Tees umgestiegen werden. Wer trotzdem gerne etwas Süßes trinken möchte, kann auch zu Light-Getränken greifen. Diese haben zwar kaum Kalorien, jedoch sollten sie auch nur kleinen Mengen getrunken werden. Weiterhin Vorsicht, auch hier sind versteckte Süßungsmittel z.B. in Form von Stevia!

    2) Die 80/20 Methode

    1513775710 1513775421 img 2723 1

    Credits: N.H.

    Darunter versteht man, dass man zu ca. 80% auf die Ernährung achtet und die restlichen 20% kann man schlemmen. Bei Mahlzeiten solltest du viel Gemüse essen, da dieses kalorienarm ist. Andere Beilagen wie Pommes, Kroketten, Reis, Kartoffeln etc. solltest du eher sparsam auf den Teller legen.

    Zugreifen kannst du bei eiweißreichen Lebensmitteln. Es ist zum Beispiel in Eiern, Fisch und Fleisch reichlich enthalten. Probiere jedoch eher weißes Fleisch, also Hähnchen und Pute, zu essen, denn dieses ist fettärmer. Wie bereits im oberen Teil angeführt, ist es wichtig, viel zu trinken. Hier kannst du auch Kalorien sparen, indem du zuckerfreie Getränke trinkst.

    Auch hier kannst du das Prinzip 80/20 umsetzen. Den ganzen Abend trinkst du zum Essen Wasser und gönnst dir genüsslich nur ein bis zwei Gläser Wein.

    Und wenn dein Magen dann noch nicht ganz voll ist, kannst du dir noch eine kleine Nachspeise gönnen.

    3) FDH: Friss die Hälfte

    1513776253 1513776092 img 2609

    Credits: N.H.

    Die Augen mal wieder größer als der Magen? Du musst nicht fressen bis dir schlecht wird. FDH ist leicht umzusetzen, ohne dass du unhöflich sein musst, wenn du irgendwo eingeladen bist.

    „…das ist mir zu fettig, das ess’ ich nicht!“, bleibt dann deinem Gastgeber erspart.

    Nimm dir kleine Portionen und trinke vor dem Essen ca. 0,5 Liter Wasser. Langsames Essen in Kombination mit sorgfältigem Kauen kann auch unterstützend wirken. Wenn jeder Bissen richtig gut gekaut wird, isst man im Normalfall auch automatisch weniger. Jeder Bissen sollte ungefähr 32 mal gekaut werden. Das Sättigungsgefühl tritt meist nach ca. 15 Minuten auf und je langsamer man isst, desto schneller sollte das Sättigungsgefühl auftreten. Mit dieser Strategie musst du nicht hungern und ersparst dir trotzdem Kalorien.

    Fazit:

    Von den 3 Tipps wäre es sinnvoll, den ersten immer anzuwenden. Vermeide einfach unnötige Kalorien bei Getränken! Diejenigen, die auf nichts verzichten möchten, sollten sich an die FDH-Regel halten. Jene unter euch, bei denen das ungezügelte Schlemmen nicht an erster Stelle steht, würde ich die 80/20 Methode empfehlen.

    Ich wünsche euch trotzdem genussvolle Weihnachten!

    Und noch ein gut gemeinter Rat, um den Weihnachtsfrieden nicht zu gefährden: Wenn du in der Weihnachtszeit auf deine Figur achtest, solltest du dies nicht jedem auf die Nase binden, denn das kann nerven. 

    Bratapfel: Hier ist noch eine gesunde Variante einer beliebten Weihnachtsspezialität

    Mit diesem leckeren Rezept hast du eine super Alternative zu Keksen und anderen sündigen Süßigkeiten!

    Für 4 schmackhafte und gesunde Bratäpfel musst du folgendes besorgen:

  • 4 feste, säuerliche Äpfel
  • 6 Walnüsse/Mandeln
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 Eiweiß
  • 15g Dinkelflocken oder Haferflocken 
  • 1 EL Honig
  • Zimt
  • Rosinen nach Belieben
  • Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

    Äpfel waschen und ca. eine 1cm dicke Scheibe vom Apfel oben abschneiden. Diesen kannst du als Deckel benutzen, ist aber kein Muss. Wenn du den Bratapfel ohne Deckel machst, schneide den Deckel klein und hebe ihn unter die Füllung. Das Innere des Apfels wird mithilfe eines Apfelausstechers großzügig entkernt. Dabei darf der Boden nicht durchstochen werden!

    1513777280 img 1693

    Credits: N.H.

    Walnüsse, Rosinen und Dinkelflocken/Haferflocken klein häckseln. Eiweiß, Zimt, Vanilleextrakt und Honig zu den gehäckselten Zutaten mischen. Jetzt musst du lediglich die Äpfel füllen (Wenn du dir doch etwas Süßes gönnen möchtest, einfach ein kleines Stück Marzipan auf den gefüllten Apfel legen) und in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen lassen.

    Noch warm genießen! Mahlzeit!

    1513777362 img 1696

    Credits: N.H.

    Viel Erfolg und hoffentlich gibt es keine unliebsamen Überraschungen nach den Feiertagen im Spiegel zu betrachten! 


    Hier geht es zum Anti Cellulite Guide!

    Foto Credits: Shutterstock, außer anders angegeben

    WARDA NETWORK GmbH