H&M Skandal: Affen, Aufseher, Pullover und Rassismus (c) Titelbild Credits: Screenshot hm.com/InstagramFoto Credits: Screenshots hm.com

H&M Skandal: Affen, Aufseher, Pullover und Rassismus

Die Schlagzeilen überschlagen sich: der Bekleidungsgigant H&M ließ ein dunkelhäutiges Kind in einem "coolest monkey in the jungle"-Pullover für den Online Shop posieren und der Skandal polarisiert.

Wie man manchmal sieht, ist niemand vor einem Rassismus Skandal gefeit. Letztes Jahr musste Dove sich entschuldigen, da sie ein schwarzes Model in ein weißes verwandelt haben. Zara geriet wegen eines gelben Sterns auch schon ins Schwitzen. Selbst wir, genauer WARDA Network, wurde schon wegen eines jüdisch aussehenden Models zur Zielscheibe.

Nun ist H&M an der Reihe. Das schwedische Bekleidungsunternehmen publizierte ein Produktfoto eines dunkelhäutigen Jungens in einem grünen Pullover mit der Aufschrift "coolest monkey in the jungle". Für alle, die nicht wissen, was das Problem ist, es ist das Wort "monkey". 

1515517507 6f6934d6 0c00 45f5 ac90 1eb534e8f1fc

Als wäre dies noch nicht genug, wird ein hellhäutiger Junge im gleichen Pullover in orange mit der Aufschrift "survival expert" abgelichtet. Wir haben also einen Affen und seinen Aufseher - so sehen es die Kritiker.

1515517868 2 w 756 q high c 0.bild

Der Shitstorm ging in rasantem Tempo um die Welt und H&M entschuldigte sich "aufrichtig bei jedem, den dies verletzt hat" und entfernte das Bild umgehend auf allen Social Media Kanälen und Websites. Doch das Internet vergisst nicht. Der Rapper "The Weeknd", er brachte eine Modekollektion bei H&M heraus und war Testimonial und Model für H&M, sorgte für den nächsten Skandal und kündigte via Twitter die Zusammenarbeit mit H&M.

Wo ein Shitstorm ist, sind auch Verschwörungstheorien nicht weit. Die Bilder polarisieren und nun wird von einigen Seiten gemunkelt, dass es sich um einen PR Schachzug handle. Auf der anderen Seite wird geschimpft, was das Zeug hält. Es gibt jedoch auch noch eine 3. Seite, die wirklich süß ist:

Eine Photoshop Welle geht viral. Der kleine dunkelhäutige "monkey" wird zum "king" gepimpt und löst damit eine positive Gegenbewegung aus. 

AS MANY YEARS AS MY PEOPLE BEEN CALLED ALL KIND OF DEROGATORY NAMES : SPOOK, MONEY, COON, NIGGER, SLAVE, SMOKEY, CRACK BABY, ECT. YOU PEOPLE ON THE OTHER SIDE HAVE THE FUCKIN AUDACITY TO SAY WE TOO SENSITIVE?! IDGAF IF I NEVER PICKED COTTON OR WAS A SLAVE. MY ANCESTORS PASSED THAT PAIN AND PRESSURE DOWN TO THE POINT WHERE WE "PICK COTTON" WHEN WE CLOCK IN AT OUR REGULAR JOBS AND BE "SLAVES" FOR A PAYCHECK. WHEN YOU FINS OUT THAT YOUR RELATIVES WERE KILLED AND MURDERED FOR NO REASON AT ALL, THEN YOU HAVE EVERY RIGHT TO SPEAK AND DEFEND THEM. ON EVERYTHING I LOVE, THIS YEAR I WILL HAVE NO HEART WHATSOEVER FOR THOSE WHO ATTACK MY PEOPLE. MY PEOPLE HAVE BEEN IN DANGER SINCE ALEXANDER THE GREEK BROUGHT HIS GREEDY RAPIST ASS TO OUR MOTHERLANDS AND FUCKED IT UP. YOUNG MAN....YOU ARE KING OF THE WORLD. YOUR MELANIN IS A BLESSING 💙♚ YOU ARE THE COOLEST MANSA MUSA IN THE JUNGLE 🌍 #hm #monkey #sweden #followforfollow #blacklivesmatter #orlandoflorida #orlando #king #mansa #african #hm

Ein Beitrag geteilt von BLACK FACTION PHARAOH ♚✊🔯🗻🏞🏔🌍 (@sire_saa) am

Was ist eure Meinung zu den rassistischen Vorwürfen und was sagt ihr zu der Photoshop Gegenbewegung? 

Titelbild Credits: Screenshot hm.com/Instagram

Foto Credits: Screenshots hm.com

WARDA NETWORK GmbH