Florian Koschat: Echter Playboy Bänker oder Instagram Blender?  (c) Titelbild Credits: Erika Zormann

Florian Koschat: Echter Playboy Bänker oder Instagram Blender?

Florian Koschat, der CEO von Pallas Capital, präsentiert uns regelmäßig auf Instagram, was man sich mit genug Geld alles leisten kann. Ob teure Sportwägen, Motorboote, Privatjets oder halbnackte Frauen - sein Kanal lässt Männerherzen höher schlagen. 

Spätestens seit dem Beitrag in der Heute kennt die Mehrheit unserer LeserInnen diesen Mann. Doch eigentlich ist er schon seit Langem auf Instagram unterwegs und liefert dort einzigartigen Content über sein Leben als erfolgreicher Geschäftsmann. Und genau das hebt ihn hervor: er ist sozusagen der einzige Investmentbanker Europas, der sich auf diese Weise auf Social Media Kanälen präsentiert und der Öffentlichkeit einen Blick hinter die Kulissen gewährt. 

Stay focused.

Ein Beitrag geteilt von Florian Koschat (@floriankoschat) am

Wir haben uns bereits im Sommer persönlich mit ihm getroffen und auch jetzt wieder ein Interview geführt, um mehr über diese Persönlichkeit zu erfahren: Was erwartet er sich von seinem Instagram Channel? Wie reagieren die Menschen darauf? Woher kommen die vielen Frauen?

Nachdem heutzutage fast jeder Smartphone Besitzer einen Instagram Account hat, wird es auch für Unternehmen immer wichtiger, auf diese Weise auf sich aufmerksam zu machen. Im Fall von Florian Koschat werden die Vorzüge von Reichtum aufgezeigt und beworben. Er setzt auf Authentizität. Denn hierbei handelt es sich nicht um einen glatzköpfigen Fliesenleger mit Bierbauch, der eine Show abzieht und nach dem Shooting wieder Pfusch am Bau betreibt. Nein, hier ist fast alles real.  Und genau damit will er zukünftige Geschäftspartner werben.

Das hat zur Folge, dass er sich zu einem Vorbild für viele Jungs und Männer entwickelt, die seine Fotos sehen und keine Lust mehr auf einsame Nächte haben, die mit Pornos vertrieben werden. Stattdessen fassen sie das Ziel, reich zu werden, sodass die Frauen ihnen plötzlich von alleine nachlaufen. Tatsache ist, dass sich laufend Männer bei Florian Koschat melden und Ratschläge suchen, um ebenfalls erfolgreich zu werden. Ob jeder das Zeug dazu hat, ist wieder eine andere Sache. 

Viele Menschen finden die Bilder allerdings auch anstößig und protzig, weshalb negative Nachrichten und Kommentare ebenfalls zur Tagesordnung gehören. Auch auf diese Hate Versuche geht der Banker ein und macht sich einen Spaß daraus, bis dem Neider der Wind aus den Segeln genommen wird. 

Kommen wir nun zu der einzig wichtigen Frage: wo kommen die vielen Frauen her?
Der erste Gedanke ist natürlich, dass es sich hierbei um gebuchte Models oder Hostessen handelt, die zuerst für ein Shooting bezahlt werden und sich im Anschluss einen Bonus im Bett dazuverdienen können. Laut dem Banker handelt es sich bei den Damen aber fast ausschließlich um Bekannte oder Frauen, die sich über Instagram melden. Was jedoch wirklich dahinter steckt, bleibt wohl nach wie vor unserer Fantasie überlassen. 

Gleichzeitig fragt man sich aber, ob er denn Frauen als bloßes Objekt betrachtet und sie mit einer schönen Uhr oder einem schnellen Sportwagen gleichstellt. Doch auch hier versichert er uns, dass er das weibliche Geschlecht verherrlicht, gerne umwirbt und ausführt. Er beschreibt sich selbst als Gentleman und nicht als Playboy. Verständlich, denn unter Playboys stellt man sich eigentlich sowieso durchtrainierte, große Männer mit Bart vor. Doch Aussehen ist nicht alles, wie man sieht. Geld ist eben auch sexy.

Was wir daraus lernen? Schmeißt alle euer Psychologie oder Publizistik Studium hin und werdet Investmentbanker!

Fans dürfen jedenfalls gespannt sein, wie sich der Account weiterentwickelt und können hoffen, dass es in Zukunft noch mehr Frauen zu sehen gibt.

Titelbild Credits: Erika Zormann

WARDA NETWORK GmbH