„Du kommst hier net rein ... NIE WIEDER!“ (c) Titelbild Credits: Shutterstock

„Du kommst hier net rein ... NIE WIEDER!“

Was muss man eigentlich anstellen um Hausverbot zu bekommen? Wir haben für euch die befragt, die es wissen müssen - die Leute auf den schwarzen Listen.

Wir haben für euch nach Menschen gesucht, die für irgendwas irgendwo Hausverbot bekommen haben und ihnen dieselbe Frage gestellt:

Wo und weshalb hast du Hausverbot?

Maxi: 

Im Flex schon ca. 3 Mal. Das erste Mal für‘s Becher fladern, das zweite Mal war ich frech zu den Türstehern und beim 3. Mal weil ich mich trotz Hausverbot reingeschummelt habe.

Otto:

McDonalds in Berlin Zoo - folgende Situation: ich bekomme meine Cola ohne Strohhalm. Ich stelle mich an und werde gefragt: „Was ist Ihr Problem?“ Ich antworte: „ich habe keinen Strohhalm bekommen und in allen Strohhalmbehältern sind keine Strohhälme mehr.“ Antwortet der McDepp: „dein Problem.“ Ich: „da ich Kunde bin ist das dein Problem!“ Ich hatte natürlich vorher alle Strohhälme unter meinem Pulli gebunkert und dann mit Ankündigung auf dem Boden verteilt. Es folgte eine Prügelei mit den Atzen vor Ort, Polizeieinsatz und mehrere Hausverbote.

Nora:

McDonalds Mahü - Weiß nicht mehr wer schuld war, aber ausgesprochen von der Pferdefrau (only Ex Emo Kids will remember).

Daniel:

Lidl - Croissant vor dem Zahlen gegessen.

Matze:

Fluc - "du bist immer so antrengend, wenn du zu bist".

Marquez:

U4 - gestohlene Champagner Flasche auf der Tanzfläche versprüht.

Max:

McDonalds - Gurkerl an die Decke geworfen.

Paul:

Landstraße Ubahnstation - Fahrgäste der ankommenden Züge lautstark vor Schwarzkapplern im Mittelstock warnen.

Bernhard:

Im Kitsch - wegen auf‘m Tisch speiben wegen einer mitgebrachten Flasche Inländer Rum.

Titelbild Credits: Shutterstock

WARDA NETWORK GmbH