Bachelor in echt: wie man Abschied vom Junggesellenleben nimmt (c)

Bachelor in echt: wie man Abschied vom Junggesellenleben nimmt

Bei dem Wort „Bachelor“ kommt bei mir mittlerweile ganz automatisch ein wenig Unbehagen auf, wenn ich da so an die zurückliegende Staffel der gleichnamigen Fernsehsendung denke. Aber nur weil da ein etwas oberflächlicher junger Mann der englischen Bezeichnung für „Junggeselle“ einen leicht negativen Stempel verpasst hat, muss nicht alles andere in diesem begrifflichen Zusammenhang genauso schlecht sein. Schließlich ist ja eine sogenannte Bachelor-Party durchaus eine ganz sinnvolle Angelegenheit, zu der man mit den besten Kumpels zusammenkommt und quasi mit weiblicher Erlaubnis noch einmal die Sau rauslassen darf. Ob nun Bachelor-Party, Junggesellenabschied oder kurz und knapp JGA – wer nach passenden Ideen sucht, erfährt hier, wo es langgeht.

1. Crazy und cool soll es sein?

Jeder hat seine ganz persönlichen Vorstellungen von einem perfekten Männertag, doch es wird wohl kaum einen Kerl geben, der etwas dagegen hat, wenn man ihm eine Spielzeugwaffe in die Hand gibt, mit der er auf Teufel komm raus umherballern darf. In Floridsdorf kann man sich in einer Paintball-Halle auf 1.000qm so richtig austoben. Die einzig wichtige Frage hier lautet: Paintball oder Lasertag? Wer jedoch schon immer mal davon geträumt hat, einen Abschied vom Junggesellendasein im Stil der „Hangover“-Filme zu erleben, sollte mit seinen Freunden den Besuch eines Escape-Rooms einplanen. Zwar landet man mit seiner Gedächtnislücke nicht in Las Vegas, aber auch im 3. Bezirk gibt es die Möglichkeit, sich in einem Hotelzimmer auf die Suche nach den Ereignissen der vergangenen Nacht zu begeben. Der Vorteil ist, dass man hier den ganzen Spaß geboten bekommt, ohne mit einem fetten Kater aufwachen zu müssen.

1540914733 paintball 3623805 1280

Quelle: Pixabay

2. Aber bitte mit Stil?

Ab einem bestimmten Alter will Man(n) eventuell nicht mehr wild durch die Gegend rennen, sondern sich lieber eine stilvolle Zusammenkunft genehmigen. Da kann die beste Idee etwa sein, sich in Schale zu werfen und einen exklusiven Pokerabend zu veranstalten. Dafür kann man sich in Wiens traditionsreiche Spielbank begeben, die sich in atmosphärischer Kulisse des Palais Esterhàzy befindet, wo die Besucher ein breit gefächertes Spieleangebot nutzen können. Alternativ kann man auch eine eigene Pokernacht auf die Beine stellen, zu der nur geladene Gäste und Lieblingsfreunde Zutritt erhalten. Das gewisse Etwas kann durch eine Live-Schaltung in ein Online Casino hergestellt werden, in dem man von echten Croupiers bedient wird. Wenn man sich dabei für eine namhafte digitale Spielbank entscheidet, wird man neben dem klassischen Pokerspiel auch auf eine große Auswahl an grafisch hochwertigen Game-Slots und weiteren klassischen Tischspielen treffen. Um die stilvolle Note des Männerabends beizubehalten, sollten zudem exquisite Zigarren und ausgesuchter Whisky gereicht werden.

1540914782 cigars 1991644 1280

Quelle: Pixabay

3. Oder einfach nur ganz entspannt?

Etwas ganz anderes wäre es mal, sich an dem letzten Tag in freier Wildbahn nicht zu verausgaben, sondern sich ein volles Verwöhnprogramm zu gönnen. Der Stress in der Ehe wird schon von ganz allein kommen, weshalb man ruhig vorher nochmal so richtig entspannen sollte. In Wien locken einige Luxushotels und Schwimmbäder mit Whirlpool und Dampfbädern. Im Anschluss an einen Saunabesuch kann man sich in einem Beauty Spa, der Männerspecials im Angebot hat, von Kopf bis Fuß massieren und sich rundherum mit verschiedenen Behandlungen verschönern lassen. Um dann wieder die Kurve zu einer eher maskulinen Veranstaltung zu kriegen, kann man ja am Abend immer noch den Weg in ein Striplokal einschlagen…

1540914829 massage therapy 1731456 1280

Quelle: Pixabay

WARDA NETWORK GmbH