Das Geschäft mit Impfgegnern: Millionen mit nutzloser "Medizin" verdient - WARDA
logo

Das Geschäft mit Impfgegnern: Millionen mit nutzloser “Medizin” verdient

shutterstock

Ride with us!

Immer gut unterwegs mit unserem WARDA CREWSLETTER!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kritischer Blick shutterstock 2027614916 scaled

ÖVP: Symbolpolitik, vermeintliche Abschiebungen und die Opferrolle

Die UNO warnt vor einer absoluten humanitären Katastrophe in Afghanistan. Schätzungsweise hätten 14 von 38 Millionen Menschen nicht genug zu […]

von Florentina Glüxam am 24.08.2021
Kritischer Blick shutterstock 1919690516

Network Marketing und plötzlicher Reichtum: Erfundene Erfolgsstory?

Reich werden? Einfach, schnell, unkompliziert? Wer will das nicht. Doch Menschen, die euch mit diesen Versprechungen etwas aufschwatzen wollen, solltet […]

von Stefan Feinig am 29.03.2021
Kritischer Blick 1600268593 pf

18: Nazicode als Leitmotiv für FPÖ-Wahlplakate?

Auch die FPÖ befindet sich wieder mitten im Wienwahlkampf. Mit ihren gewohnt provokanten Plakaten gehen sie auf Stimmenfang – doch […]

von Fabian Petschnig am 16.09.2020
Kritischer Blick shutterstock 1874155645

Kulturkampf Impfung: ist die Angst vor Gefahren begründet?

Der Lockdown wurde verlängert. Keine Besserung in Sicht. Die Zahl der Opfer sinkt nicht genügend und die medizinische Versorgung war […]

von Stefan Feinig am 18.01.2021
Kritischer Blick 1597826447 shutterstock 1131044207

Zwischen Schuldgefühl und Engagement - was tun gegen das Leid der Welt?

Eine Pandemie, die bereits hunderttausende Tote mit sich brachte. Polizeigewalt und Rassismus in den USA und dem Rest der Welt. […]

von Lucia Scarpatetti am 19.08.2020
Kritischer Blick

Rassismus, Privilegien und White Fragility - #blacklivesmatter nur ein klitzekleiner Schritt

Auf den #blacklivesmatter-Demonstrationen kommen dieser Tage weltweit Menschen zusammen, um Solidarität zu zeigen im Kampf gegen Rassismus. Das ist ein gutes Zeichen, doch damit die Bewegung Erfolg hat, braucht es viel mehr - davon sind auch bekennende Anti-Rassisten nicht ausgenommen. 

von Franziska Wüst am 05.06.2020
IHR WARENKORB