„Koste es, was es wolle“: Kurz Ausspruch bewahrheitet sich nur für Reiche | WARDA
logo

„Koste es, was es wolle“: Kurz Ausspruch bewahrheitet sich nur für Reiche

Ride with us!

Immer gut unterwegs mit unserem WARDA CREWSLETTER!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kritischer Blick Pürstl, Nehammer,

Pürstl, Nehammer, "liebe Polizei": Was wird das jetzt?

Die wohlbekannte Spitze des Eisbergs ist erreicht. Oder war diese sogar schon zuvor erreicht? Bereits mit dem Aufkeimen der Anti-Corona-Demonstrationen […]

von Fabian Petschnig am 04.05.2021
Start Ups 10 Erfindungen und Entdeckungen made in Austria

10 Erfindungen und Entdeckungen made in Austria

Habt ihr gewusst, dass in fast jedem elektronischen Gerät die Erfindung eines Österreichers steckt? Oder, dass eine Wiener Physikerin als […]

von Lea Zauner am 19.07.2021
Wien WARDA Network launcht neues Erlebnis Portal!

WARDA Network launcht neues Erlebnis Portal!

Mit WARDA X wird das bestehende Portfolio auf der Wiener Event- und Lifestyle Website warda.at um eine Erlebnisplattform erweitert. Ab […]

von Fabian Petschnig am 05.10.2020
Lifestyle Geld sparen mit Educom - Studententarife und günstige Laptops

Geld sparen mit Educom - Studententarife und günstige Laptops

Bist du Student, Schüler oder Lehrling und auf der Suche nach leistbaren Handy- und Internettarifen? Wünschst du dir schon lange […]

von Caro Schluge am 23.10.2020
Kritischer Blick War abzusehen: Patriotische Aktivisten nutzen Daten der Islamlandkarte

War abzusehen: Patriotische Aktivisten nutzen Daten der Islamlandkarte

Die erst kürzlich von Integrationsministerin Susanne Raab vorgestellte Islamdlandkarte sorgte für viel Kritik. Die interaktive Website umfasst rund 600 muslimische […]

von Fabian Petschnig am 02.06.2021
Kritischer Blick Corona-Apps - Univ.-Prof. Dr. Coeckelbergh über Solutionism und gefährliche Langzeitfolgen

Corona-Apps - Univ.-Prof. Dr. Coeckelbergh über Solutionism und gefährliche Langzeitfolgen

Corona-Apps sind in aller Munde und werden von vielen Regierungen befürwortet. Der Technikphilosoph Univ.-Prof. Dr. Mark Coeckelbergh von der Universität Wien betont, dass endlich mehr Diskussion darüber stattfinden müsse, wie technische Innovationen unsere Gesellschaft beeinflussen.

von Franziska Wüst am 21.05.2020
IHR WARENKORB